Die Bewertungen von Dormando-Schlafexperten stammen von der Bettzeit GmbH, die Dormando betreibt.

Taschenfederkernmatratzen

Der Matratzen-Klassiker mit Taschenfederkern

Was ist eine Taschenfederkernmatratze?

Welche Arten von Federkernmatratzen gibt es?

Federkernmatratze (TFK Matratzen) ist nicht gleich Federkernmatratze. Im Folgenden erklären wir Ihnen die Unterschiede zwischen den jeweiligen Bauarten der Federkernmatratzen.  Außerdem finden Sie hier die Taschenfederkernmatratzen samt Federkernmatratze Matratzen Test unserer Dormando Schlafexperten im Überblick:

 

Der Bonellfederkern

Eine mit einem Bonellfederkern ausgestattete Federkernmatratze besteht aus taillierten Federn, welche mit einer Spirale verbunden werden und von einem Metallrahmen umgeben sind. Wird die Bonellfederkernmatratze nun belastet, erhöht sich der Widerstand in den Federn, wodurch es zu einer Flächenelastizität kommt. Anders als Bei Taschenfederkern- oder Tonnentaschenfederkernmatratzen, spricht man hier von Punktelastizität, da diese Bauart deutlich flexibler ist, weil die einzelnen Federn in sogenannte Taschen eingearbeitet werden. Die Bonellfederkernmatratze besitzt dennoch sehr gute Federeigenschaften. Je nach Verteilung des Gewichtes, gibt die Matratze dementsprechend nach. Dies bedeutet im Klartext, dass die Matratze bei geringer Belastung nur leicht nachgibt, während sie bei einer starken Belastung auch mehr Gegendruck entwickelt. Die Vorteile einer Bonellfederkernmatratze sind ganz klar das geringe Gewicht und die dadurch einfachere Handhabung, sowie der relativ günstige Preis.

Der Taschenfederkern

Der Taschenfederkern einer Taschenfederkernmatratze besteht aus vielen zylindrischen Federn, welche in Taschen zusammengenäht werden. Anders als bei einem Bonellfederkern, bei dem die Federn miteinander direkt verbunden werden. Durch das vernähen in einzelne Taschen entsteht eine hohe Punktelastizität. Da nur die zum Zeitpunkt der Belastung beanspruchten Federn nachgeben, kommt es zu einer sehr guten Luftzirkulation, welche für ein angenehmes Raumklima sorgt. Dies erschwert die Bildung von Schimmel und Stockflecken. Die wohl bekanntesten Taschenfederkernmatratze Marken ist wohl Schlaraffia und Rummel. Das Unternehmen Schlaraffia produzierten zum ersten mal TFK Matratzen mit Stecksystemen, welche jede einzelne Feder autonom auf Druck reagieren lassen konnte.

Der Tonnentaschenfederkern

Der Tonnentaschenfederkern ist von den drei Bauarten der eindeutig hochwertigste. Trägt die Matratze die Bezeichnung Tonnentaschenfederkern Matratze, kann man also davon ausgehen, ein deutlich hochwertigerer Produkt als eine herkömmliche Federmatratzze zu bekommen. Das liegt hauptsächlich an dem Aufbau des Kerns. Anders als bei dem Bonellfederkern sind auch hier wieder die einzelnen Federn nicht miteinander verbunden, sondern einzeln in Taschen eingearbeitet. Hinzu kommt, dass die Federn eine bauchige Struktur aufweisen. Das bedeutet, dass die Federn in der Mitte nach außen gewölbt sind. Die Form und Anordnung der Tonnentaschenfederkernmatratze macht sie gegenüber einer herkömmlichen Taschenfederkernmatratze etwas luftiger und ermöglicht dadurch eine noch effektivere Luftzirkulation. Darüber hinaus bietet die Tonnentaschenfeder eine noch bessere Flexibilität und dadurch eine höhere Punktelastizität als eine Taschenfederkernmatratze.

Vorteile einer Federkernmatratze

Der größte Vorteil einer Federkernmatratze oder Taschenfederkernmatratze ist das überdurchschnittlich gute Raumklima welches in Ihren Betten erzeugt wird, gefolgt von der hohen Punktelastizität (Flächenelastizität bei Bonellfederkernmatratzen). Das Raumklima in Ihren Betten ergibt sich durch die Bauart der Matratze. Die Federn nehmen nur einen geringen Platz im gesamten Kern ein, wodurch Luft sehr gut zirkulieren kann. Federkernmatratzen weisen eine hohe Robustheit auf und behalten auch noch nach Jahren ihre Ursprungsform. Bei Federkernmatratzen bedarf es keines teuren Lattenrostes, da die Matratze aufgrund ihrer robusten Bauweise eine stabile Unterlage bildet. Aufgrund der sehr guten Luftzirkulation kommt es zu einem optimalen Flüssigkeitsabtransport. Dadurch entsteht ein angenehmes Schlafklima. Hinzu kommt, dass man so der Schimmelbildung vorbeugen kann. Die geringe Wärmeisolation der Federkernmatratze führt dazu, dass sich die Matratze relativ kühl anfühlt und somit ideal für Menschen geeignet ist, die nachts viel Schwitzen. Im Federkernmatratze Test finden sie die favorisierten Modelle unserer Dormando Schlafexperten.

Nachteile einer Federkernmatratze

Günstige Federkernmatratzen besitzen kaum bis keine Punktelastizität (Bonellfederkernmatratzen). Dies hat den Nachteil, dass die Wirbelsäule nicht ausreichend gestützt werden kann. Eine weitere negative Eigenschaft von Federkernmatratzen ist ihr sehr hohes Eigengewicht. Von daher ist Sie für den häufigen Transport als Gästematratze eher schlecht geeignet. Da Federkernmatratzen eine offenporige Oberfläche besitzen, können sich Hautschuppen und Milben besonders gut einnisten, wodurch sie für Allergiker eher nicht geeignet sind. Ein Allergiker Bezug kann dabei jedoch Abhilfe leisten. Ein solcher Bezug verhindert dass Allergene vom Innern der Matratze nach außen dringen können. Gerade bei Kindern und pflegebedürftigen Menschen sollte man sich gut überlegen, ob man eine sich eine Federkernmatratze zulegt, da eine Flüssigkeitsaufnahme sehr schnell erfolgt. Ein saugfähiger und leicht waschbarer Bezug ist in jedem Fall zu empfehlen.

Welche Federkernmatratzen Größen gibt es?

Die Federkernmatratze oder Taschenfederkernmatratze gibt es in allen herkömmlichen Standardgrößen. Zu diesen zählen die Größen 80×200, 90×200, 120×200, 140×200, 160×200, 180×200, sowie 200×200 Zentimeter. Bei ausgewählten Händlern sind selbstverständlich auch Größen in Überlänge und Überbreite verfügbar. Bei der Matratzengröße sollte stets darauf geachtet werden, dass man eine Größe wählt, bei der man ausreichend Platz hat, wie etwa auf der Federkernmatratze 140×200 cm. Dadurch steigert man seinen Liegekomfort und damit auch seine Schlafqualität insgesamt. Zusätzlich dazu sollte man auch, je nach Lebenssituation, eine Matratze wählen, die den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Die Standardgrößen von Matratzen für Babys und Kleinkinder betragen 70×140 cm und 60x 120 cm. Für Singles wird eine Größe zwischen 80x200cm und 140x200cm empfohlen, am beliebtesten ist hier die Federkernmatratze 90×200. Für Paare empfiehlt es sich eine Größe zwischen 140×200 cm und 200x200cm zu wählen.

Qualitätsmerkmale- was macht eine gute Federkernmatratze eigentlich aus?

Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Kriterien, die für die Qualität einer TFK Matratze ausschlaggebend sind:

7 Zonen Taschenfederkernmatratze – Liegezonen einer Federkernmatratze

Gute Federkernmatratzen haben in der Regel mehrere Liegezonen, das bedeutet, dass die Matratze in gewissen Bereichen, wie in der Schulter oder in der Hüfte andere Stützeigenschaften aufweisen, damit die Wirbelsäule nicht in Schräglage gerät. Dies verhindert eine zusätzliche Belastung während der Nacht und beugt Haltungsschäden vor. Eine hochwertige Matratze besitzt in der Regel 7 Zonen. Oftmals gilt hier: Je mehr Zonen eine Taschenfederkernmatratze oder andere Matratzen besitzen, desto höher der Liegekomfort. In Zonen eingeteilte Matratzen sind besonders für Seitenschläfer geeignet.

Eine 7-Zonen Federkernmatratze ist ein Indikator für einen guten Liegekomfort. Viel wichtiger als die bloße Anzahl der Zonen ist aber eine punktgenaue Platzierung der Körperteile auf Ihnen.

Das Raumgewicht für Matratze Federkern

Das Raumgewicht (RG) einer Federkernmatratze oder Taschenfederkernmatratze ermittelt man indem man das Gesamtgewicht durch die Parameter Länge, Höhe und Breite der Matratze teilt. Durch die DIN13014, welche Eigenschaften von Matratzen im Pflege- und Krankenhausbereich auflistet, wird ein Mindestraumgewicht von 40RG angegeben. Dies ist ein guter Wert an dem man sich orientieren kann, wenn man die Qualität einer Federkernmatratze oder Taschenfederkernmatratze ermitteln möchte.

Die Stauchhärte von Federmatratzen

Die Stauchhärte gibt die Belastbarkeit einer Matratze an. Die Stauchhärte orientiert sich an dem Gewicht des Käufers und sollte auch dementsprechend gewählt werden. Umso höher die Stauchhärte, desto widerstandsfähiger kann die Matratze auf Druckeinwirkung reagieren.

Der richtige Härtegrad bei TFK Matratzen

Tonnenfederkernmatratzen gibt es wie alle Matratzenarten immer in verschiedenen Härtegraden. Sie reichen von H1 (sehr weich) bis hin zu H5 (extrem fest). Auch hier gilt, dass man den Härtegrad anhand seines Körpergewichtes festlegt, damit der Körper optimal einsinken kann, sowie an den richtigen Stellen gestützt wird. Der aus verflossenen Tagen stammende Mythos, dass eine harte Matratze auch gleich eine gute Matratze ist, stimmt leider nicht. Jeder Mensch sollte den Härtegrad wählen, der für ihn am gemütlichsten ist.

Matratze Taschenfederkern – Die Kernhöhe

Zusammen mit der Stauchhärte und dem Matratzen-Härtegrad bildet die richtige Kernhöhe ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal. Die Kernhöhe gibt die Höhe des Inneren der Matratze an. Bei Federkernmatratzen beinhaltet dies den Federkern plus den umgebenden Schaumstoff. Je höher die umschließenden Schaumplatten sind, desto größer ist die Kernhöhe. In der Regel ist dies ein Anzeichen für eine qualitativ hochwertige Federkernmatratze. Federkernmatratzen besitzen in der Regel einen höheren Kern als andere Matratzenarten. Es wird eine Mindestkernhöhe von 14cm empfohlen. Es ist aber nicht verkehrt sich nach einem höheren Kern umzusehen.

Lattenrost für Federkernmatratzen?

Bei der Wahl eines geeigneten Lattenrost für eine Federkernmatratze sollte man darauf achten, dass man einen starren Lattenrost verwendet. Ein verstellbarer Lattenrost (auch elektrisch) ist in Betten mit Taschenfederkernmatratzen nicht geeignet, da dadurch die Federn im Matratzenkern verbiegen könnten. Dadurch würde die Matratze an Liegekomfort verlieren, wodurch es zu Haltungsschäden und Rückenschmerzen kommen kann. Man kann also mit einem starren Lattenrost nichts falsch machen und holt damit das Meiste aus seiner Matratze heraus, wodurch man von einer hohen Lebensdauer und einer guten Formbeständigkeit profitiert.

In ihrem Tonnentaschenfederkern Matratzen Test haben unsere Dormando Schlafexperten verschiedenen Taschenfederkernmatratzen aus dem Sortiment des Onlineshops getestet besonders gute Matratzen werden in unseren Kaufempfehlungen vorgestellt. Sie sind noch unsicher, ob Taschenfederkernmatratze oder Kaltschaummatratze? Oder wissen nicht genau, welcher Lattenrost zu einer Federkern Matratze passt? Gerne berät sie unser Fachpersonal bei Fragen rund ums Thema Matratzen telefonisch, im Chat, per Mail oder in unserem Matratzen Store in Frankfurt. Auch wenn Sie sich noch unsicher sind, ob Kaltschaum- oder Federkernmatratze stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.