Die Bewertungen von Dormando-Schlafexperten stammen von der Bettzeit GmbH, die Dormando betreibt.

Orthopädische Matratzen

Schmerzfrei dank optimaler Matratzen Zonierung

Welche Matratze ist am besten bei Rückenschmerzen?

Die oft gestellte Frage, welche Matratze bei Rückenschmerzen gut geeignet ist, führt meist zu orthopädischen Matratzen. Doch, sind orthopädische Matratzen wirklich die am besten geeignete Matratze bei Rückenschmerzen? Wir haben im Folgenden alle wichtigen Informationen für Sie:

Was sind orthopädische Matratzen und welche Eigenschaften haben sie?

In der Orthopädie geht es darum, Form- und Funktionsfehler des Stütz- und Bewegungsapparates zu heilen und zu vermeiden. Orthopädische Matratzen sind also medizinische Matratzen, die Menschen mit Beschwerden im Muskel-, Sehnen-, Knochen- oder Gelenkbereich helfen soll, einen erholsamen Schlaf zu finden und gleichzeitig die Schmerzen zu lindern. Sie werden teilweise auch direkt als orthopädische Betten bezeichnet. Zwar kann die orthopädische Matratze diese Beschwerden nicht heilen, aber sie kann eine sinnvolle Körperstützung bieten, die ein bequemes Liegen ermöglicht. Um als „orthopädisch“ bezeichnet werden zu dürfen, muss eine Matratze gewisse Anforderungen erfüllen. Zum einen muss sie Durchblutungsstörungen vermeiden. Die orthopädische, rückenschonende Matratze sollte außerdem, wie bereits erwähnt, Muskelverspannungen lindern und in jeder Position die Wirbelsäule bestmöglich unterstützen. Es ist Pflicht, dass diese Matratzen fünf bis sieben verschiedene Zonen haben. Diese verschiedenen Zonen sind ideal an die jeweiligen Körperkonstitutionen angepasst. Orthopädische Matratzen gelten außerdem als besonders punktelastisch.

Tipp: orthopädische Matratzen aus unserem Matratzenvergleich 2017

Für wen sind orthopädische Matratzen geeignet?

Durch die unterschiedlichen Zonen dieser Matratze kann bei verschiedenen Beschwerden Linderung und Vorbeugung geschaffen werden. Wer Matratzen gegen Rückenschmerzen sucht, ist mit einer orthopädischen Matratze gut beraten. Doch sie sind nicht nur gute Matratzen für den Rücken – allgemein ist die orthopädische Matratze eine gute Lösung für Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen wie Fehlstellungen oder Lähmungen Aber auch Menschen mit Bandscheibenproblemen treffen mit dieser Matratze eine gute Wahl.

Sucht man gute Matratzen bei Rückenschmerzen, die von zu langer Benutzung einer ungeeigneten Matratze kommen, kann man auch ohne Bedenken zu einer orthopädischen Matratze greifen.
Orthopädische Matratzen können aber noch viel mehr, als nur Rückenschmerzen lindern. Auch Kopfschmerzen können verhindert werden, ebenso wird die Tinnitus Gefahr durch die Kopfzone gemildert. Durch die Brust- und Rückenzone kann auch Abhilfe bei Atemproblemen geschaffen werden. Bettlägerige können von der orthopädischen Matratze ebenfalls profitieren, da sie durch ihre spezielle Struktur gut Druckgeschwüren und Druckstellen vorbeugt. Die orthopädische Matratze ist im Grunde genommen für jeden geeignet, der gesund schlafen möchte, ganz egal, ob er nun Beschwerden in diesen Bereichen hat, oder diesen nur vorbeugen möchte.

Welche Vorteile hat eine orthopädische Matratze gegenüber einer herkömmlichen Matratze?

Gewöhnliche Matratzen können nachts zumeist nicht die nötige Erholung gewährleisten, die man nach einem Tag voller Bewegung und Anspannung benötigt. Nachts ist der Schlaf auf einer herkömmlichen Matratze noch zusätzlich belastend, da hier aufgrund von Fehlhaltungen oft Verspannungen entstehen. Die Muskeln können sich außerdem über Nacht nicht ausreichend regenerieren und man wacht so in der Regel nicht wirklich erholt auf. Die orthopädische Matratze hingegen ist in fünf bis sieben Zonen aufgeteilt. Jede dieser Zonen ist für einen anderen Bereich des Körpers ausgelegt und hat so zum Beispiel im Schulterbereich eine andere Festigkeit als in der Beckenzone. Anders als herkömmliche Matratzen bietet die orthopädische also für jede Stelle des Körpers den idealen Härtegrad. Man kann die vorteilhaften Eigenschaften der orthopädischen Matratze sogar noch verbessern, indem man die Zonen individuell an seine Schlafbedürfnisse anpassen und anfertigen lässt.

Orthopädische Matratzen sind zwar nicht gerade günstig, tragen aber zu einer erheblichen Verbesserung der Schlafqualität bei. Sinn dieser Zonenaufteilung ist es, dass die Wirbelsäule nicht abknickt, sondern ihre natürliche Form beibehalten kann. Die Wirbelsäule kann so entlastet werden, ebenso wie die Bandscheiben und die Gelenke, da der auf ihnen lastende Druck und das Gewicht durch die Matratzen optimal verteilt wird. Dies lindert Verspannungen, die sonst im Schlaf entstehen können und fördert eine gerade Körperhaltung. Außerdem verhindern diese Matratzen Durchblutungsstörungen, da sie die Blutzirkulation verbessern indem keine Körperteile im Schlaf abgedrückt werden. Hierdurch werden zugleich die Muskeln und insgesamt der ganze Körper entlastet. Kurz gesagt: Man findet durch orthopädische Matratzen eine bessere Entspannung im Schlaf, da man (durch eine individuelle Anpassung) einen optimalen ergonomischen Liegekomfort erreicht. Dies fördert den gesunden Schlaf enorm.

Welche Matratze ist die Beste und wo kann man die richtige Matratze kaufen?

Man sollte hierbei besonders auf den Härtegrad einer Matratze achten, da eine gute orthopädische Matratze verschiedene Härtegrade in den unterschiedlichen Zonen aufweisen sollte. Hat die Matratze nur fünf Zonen, sollten diese untereinander stark differenziert sein. Beim Material eignen sich die Viskose Matratze, die orthopädische Kaltschaummatratze und die Latex Matratze hervorragend, eine Kombination aus diesen Materialien ist allerdings immer am besten. Denn, wenn man Kaltschaum, Viskose und Latex gemeinsam und gezielt einsetzt, kann gleichzeitig Straffheit und eine Anpassung an den Körper gegeben werden. Auch ein orthopädischer Lattenrost spielt hierbei eine Rolle, da orthopädische Matratzen nicht mit herkömmlichen, starren Lattenrosten kompatibel sind, sondern eine gewisse Flexibilität brauchen.

Um die Langlebigkeit der orthopädischen Matratze noch zu unterstützen, sollte man sie alle sechs bis acht Wochen wenden, damit die Zonen nicht ausgebeult werden. Da die orthopädischen Matratzen zumeist symmetrisch aufgebaut sind, stellt dies kein Problem oder gar eine Beeinträchtigung dar. Wer die beste orthopädische Matratze sucht, sollte am besten erstmal einen Matratzen Vergleich beziehungsweise einen Matratzen Test unserer Dormando Schlafexperten zu Rate ziehen, da es mittlerweile viele Matratzen Marken gibt, die diese Matratzen für Rückenbeschwerden anbieten. Der Markt für Betten Zubehör wächst hierbei immer mehr, es gibt sogar schon orthopädische Matratzen für Kinder.