Die Bewertungen von Dormando-Schlafexperten stammen von der Bettzeit GmbH, die Dormando betreibt.
Inhalt
  • Rollrost oder Lattenrost?
  • Wofür ein Lattenrost oder Tellerrost?
  • Verstellbare Lattenroste und elektrischer Lattenrost
  • Lattenrost quietscht – Lattenrost einstellen

Lattenrost Arten

Ein Lattenrost ist ein rechteckiger Rahmen aus Holz, Metall oder Kunststoff, der etwas kleiner als das Innenmaß des Bettrahmens sein sollte. In diesen Rahmen sind üblicherweise gerade oder gebogene Latten eingebaut, welche als Unterlage der Matratze dienen. Diese werden Leisten genannt. Die Leisten sind entweder innenliegend oder holmüberlappend gelagert. Letzteres bedeutet, dass die einzelnen Federleisten über den Rahmen hinausgehen.

Verschiedene Lattenrost Arten: Rollrost oder Lattenrost?

Rollroste zeichnen sich dadurch aus, dass die Leisten an zwei Draht-Strängen oder zwei Textilbändern aufgereiht sind. Diese Rollrost-Leisten sind in der Regel gerade Holzlatte, mit geringen Federkraft. Somit wird ein härteres Liegegefühl erzeugt. Ein rollbarer Lattenrost lässt sich besonders platzsparend unterbringen. Gebogene Leisten, wie solche in starren und verstellbaren Lattenrosten federn deutlich mehr und ermöglichen eine deutlich bessere Federung. Solche Lattenroste führen zu einer gesunden und angenehmen Schlafposition. An modernen Lattenrosten lässt sich zusätzlich die Spannung jeder einzelnen Leiste per Schieberegler an den Körper des Menschen anpassen. Eine noch bessere Körperanpassung bietet ein Tellerlattenrost, welcher, durch eine hohe Beweglichkeit der verbauten gefederten Tellerauflagen, optimal federt und sich dem Körper anpasst. Lattenroste sind in den Standardgrößen 180×190, 180×200, 180×210, 180×220, 200×190 cm erhältlich. Es existieren des Weiteren auch Sondergrößen wie 60×120, 70×140, 70×190, 70×200, 70×220 cm. Einige Modelle sind verstellbar.

Wofür ein Lattenrost oder Tellerrost?

Lattenroste dienen zum einen der Belüftung von Matratzen von Unten und einer ergonomisch korrekten Kopf- und Wirbelsäulenlagerung im Schlaf. Die Matratze sollte in Zusammenspiel mit dem Lattenrost die Wirbelsäule gerade halten und den Rücken stützen. Körperteile wie Hüfte und Schultern sollten zudem durch Matratze und Lattenrost die Möglichkeit bekommen, tiefer ins Bett einzusinken. Dadurch werden diese Körperzonen im Schlaf entlastet und eine gesunde Schlafposition erreicht. Rückenschmerzen und Verspannungen nach dem Schlaf werden somit effektiv verhindert. Auch kann durch die zusätzliche Federung die Lebensdauer einer Latex-, Kaltschaum-, und Federkernmatratze verlängert werden. Das Material wird durch das Abfedern ungemein entlastet, sodass Sie lange Spaß an Ihrer Matratze haben. Doch auch Lattenroste sollten ca. alle 10 Jahre gewechselt werden, da die Federung der Leisten mit der Zeit natürlicherweise nachlässt.

Sehr guter Tellerlattenrost gesucht?

Dieser hervorragende Froli Tellerlattenrost wird von unseren Schlafexperten empfohlen:

Verstellbare Lattenroste und elektrischer Lattenrost

Verstellbare Betten kennen Sie wahrscheinlich nur aus dem Krankenhaus. Aber Sie können auch zu Hause, durch den Einbau eines verstellbaren Lattenrost oder sogar einem elektrisch verstellbaren Lattenrost, einen optimalen Schlafkomfort erzielen. Manuell verstellbare Lattenroste lassen sich in Ihrer Spannkraft per Regler einstellen oder per Umdrehen der Leisten beeinflussen. Sogar das Verstellen der einzelnen Zonen in der Vertikalen und Horizontalen ist möglich, was praktisch zum Lesen sein kann oder allgemein einen angenehmen Liegekomfort ermöglicht. Bei elektrisch verstellbaren Lattenrosten können sie per Knopfdruck beispielsweise das Kopfteil (oder Fußteil) ihres Bettes anheben. Gerade für alte Menschen die schwer aus dem Bett kommen oder für Menschen mit Atembeschwerden kann diese Funktion der elektrischen Lattenroste sehr hilfreich sein.

Lattenrost quietscht – Lattenrost einstellen

Wenn das Bett quietscht oder ein Knarren zu hören ist, wenn Sie schlafen wollen, kann eine Ursache der Lattenrost oder besser dessen falsche Einstellung sein. Der Federholzrahmen sollte fest mit dem Bettrahmen verbunden sein und kein Spiel haben, da ansonsten gerade bei einem Holzlattenrost das Holz von Bett und Lattenrost aneinander reibt und somit das Holzbett quietscht. Dass ein Holzbett knarrt, ist, gerade wenn es schon älter ist, ganz normal. Ein knarrender Lattenrost oder Federholzrahmen kann ein Zeichen dafür sein, dass dieser bald gewechselt werden muss. Wenn ein Lattenrost quietscht sollte geschaut werden, ob er irgendwo reibt oder ob einzelne Schieberegler auf den Leisten locker sind. Lattenroste aus Kunststoff sind weniger anfällig für Quietschen. Meist ist es allerdings einfach an der Zeit für ein neues Lattenrost. Bei Dormando finden Sie eine große Auswahl an Lattenrosten in allen Preisklassen, vom simplen Rollrost bishin zum hochwertigen Tellerlattenrost oder elektrische Lattenroste.